Grundregel für die Selbstkontrolle des Blutzuckers

Vermeiden Sie falsche Blutzuckerwerte indem Sie folgende Grundregeln beachten:

  • Aktuelle Blutzuckerwerte erhalten Sie nur aus der Fingerbeere oder aus dem Ohrläppchen, da dort die Blutzirkulation höher ist, als an den alternativen Messstellen wie Ober- und Unterarm, Oberschenkel und Wade.

  • Wenn Sie Probleme mit der Durchblutung der Hände haben, dann empfehlen wir Ihnen die Finger zu massieren.

  • Waschen Sie vor der Blutentnahme nach Möglichkeit immer die Hände mit warmem Wasser. Es dient nicht nur der Hygiene sondern auch der Durchblutung. Bei mangelnder Durchblutung ist die Blutentnahme schwieriger, da Sie tiefer stechen müssen, um den kleinen Blutstropfen zu bekommen.

  • Trockenen Sie Ihre Hände sorgfältig ab. Die Einstichstelle darf nicht feucht sein, da die Flüssigkeit die Blutprobe verdünnt, was ebenfalls zu falschen Werten führt.

  • Wechseln Sie immer die Einstichstelle, z.B. andere Finger oder die andere Hand. Wiederholte Einstiche in dieselbe Stelle können Entzündungen, Gefühllosigkeit oder Vernarbungen hervorrufen.

  • Stechen Sie seitlich in die Fingerbeere. Weil die Fingerspitze in der Mitte am Empfindsamsten ist – immer leicht seitlich ansetzen.

  • Verwenden Sie die AST-Kappe (durchsichtig) nicht zur Blutentnahme am Finger.

  • Quetschen Sie auf keinen Fall den Finger um einen größeren Blutstropfen zu erhalten. Beim Quetschen wird das Blut mit Gewebsflüssigkeit verdünnt, was zu einem falschen Messergebnis führen kann.

  • Verschmieren Sie den Blutstropfen nicht. Ein verschmierter Tropfen kann vom Teststreifen nicht aufgenommen werden.

  • Bitte beachten Sie: die Öffnung für die Blutaufnahme des Teststreifens ist an der Kante der Teststreifenspitze nicht auf der Fläche. Führen Sie also den Finger an die Spitze / Kante des Teststreifens, dort wo der helle Steg zu sehen ist. Die Kapillarwirkung wird den Tropfen automatisch einziehen. 

  • Holen Sie den Teststreifen nur aus der Dose, wenn sie kurz danach auch Messen. Der Teststreifen ist feuchtigkeitsempfindlich.

  • Sie können übrigens den Teststreifen mit sauberen und trockenen Fingern überall anfassen.

  • Halten Sie die Teststreifendose immer fest geschlossen. In Ihr ist eine Beschichtung, die die Teststreifen trocken hält. Füllen Sie deshalb auch auf keinen fall die Teststreifen in einen anderen Behälter um.

  • Bewahren Sie die Teststreifen  bei normaler Raumtemperatur auf. Stellen Sie die Teststreifen nicht in den Kühlschrank. Die Aufbewahrungstemperatur beträgt +4 bis +40 °C.

  • Lassen Sie die Teststreifendose auf keinen Fall in der Sonne stehen.

  • Messen Sie bei Raumtemperatur (Betriebsbereich +10 bis +40 °C). Bringen Sie vor dem Messen das Messgerät und die Teststreifen auf Raumtemperatur.

  • Im Anschluss an die Messung tragen Sie bitte den gemessenen Wert in ihr Blutzuckertagebuch ein  (Wichtig: Datum und Uhrzeit mit aufschreiben)

 

Ihre Ansprechpartner

Ursula Reul-Hölscher

Diabetesberaterin DDG
Diabetesassistentin DDG

Telefon 0 66 31 | 98-75 20
Telefax 0 66 31 | 98-11 18

u.reul[at]kreiskrankenhaus-alsfeld.de 

 Dr. med. Peter Hien

Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie, Geriatrie, Diabetologie und Allergologie

Telefon 0 66 31 | 98-12 17
Telefax 0 66 31 | 98-11 18

p.hien[at]kreiskrankenhaus-alsfeld.de 

 

Eine Übersicht über unsere Angebote und Leistungen können Sie sich auch »hier« herunterladen.

Suchen   |  Impressum   |  Sitemap