Kleine Übungen in den Alltag einbauen

Das Medikament „Bewegung“ ist ein sehr wichtiger Teil der Diabetestherapie – wer sich bewegt, der fühlt sich wohl. Hier einige Gründe, die trotz der Erkrankung für Bewegung sprechen:

Regelmäßige Bewegung:

  • senkt den Blutzucker
  • verbessert die Wirkung des körpereigenen Insulins
  • unterstützt die Gewichtsabnahme
  • wirkt sich positiv auf den Fettstoffwechsel aus
  • stärkt Ihr Herzkreislaufsystem

dafür müssen Sie nicht gleich zum Sport-Ass werden. Schon 3 x täglich 10 Minuten Bewegung am Stück haben einen positiven Effekt. Es bringt schon viel, wenn Sie zunächst einmal die vielen Gelegenheiten nutzen, die der Alltag so bietet. 

  • Treppen steigen, statt den Fahrstuhl zu benutzen
  • Bewusst kleine Umwege machen
  • auch Hausarbeit, wie Fenster putzen oder Staub saugen ist körperliche Bewegung
  • das Auto etwas weiter entfernt vom Ziel parken und den Restweg zu Fuß gehen

Stellen Sie sich vor, schon 3000 Schritte am Tag, einkaufen oder spazieren gehen, können ausreichen, um den Blutzuckerspiegel positiv zu beeinflussen.

 

Typ 2 Diabetes

Körperliche Aktivität und Sport sind für Menschen mit Ty2 Diabetes ein wichtiger Teil der Therapie. Regelmäßiges Muskel- und Ausdauertraining, bringen einen erheblichen Vorteil im Hinblick auf Gesundheit und Lebensqualität. Der Aufbau und Erhalt der Muskulatur helfen dabei, den Blutzucker zu stabilisieren. Dadurch besteht die Möglichkeiten, Folgeerkrankungen zu vermeiden oder wenigstens hinauszuzögern. Ob und wie Menschen mit Typ 2 Diabetes ihre Therapie an den Sport anpassen müssen, sollte individuell mit dem Diabetesteam oder in der Diabetesschulung besprochen werden. Bei einem kontrollierten Spaziergang im Rahmen einer Diabetesschulung kann man sehr gut sehen, wie sich die Bewegung auf den Blutzuckerwert und den Kreislauf auswirkt.

Typ 1 Diabetes

Auch für Menschen mit Typ 1 Diabetes gehören körperliche Aktivität und Sport unbedingt zum Leben. Bei Typ 2 Diabetes hat Sport einen erwiesenen Nutzen. Dies ist bei Typ 1 Diabetes nicht der Fall. Selbstverständlich ist Bewegung auch für Menschen mit Typ 1 Diabetes wichtig für das seelische und körperliche Wohlbefinden. Dadurch kommen Körper und Seele viel besser mit der Erkrankung zurecht.

Die Diabetestherapie muss an längere Bewegung oder Sport angepasst werden. Das heißt, entweder mehr essen, so genannte Sport-BE oder rechtzeitige, vorausschauende Reduzierung der Insulindosis. Für diese Entscheidungen braucht der Patient mit Typ 1 Diabetes viel Wissen, sehr viel Erfahrung und Mut. Es gibt zahlreiche erfolgreiche Sportler mit Diabetes Typ1. Sie belegen, dass die Therapieanpassung zwar nicht immer einfach aber durchaus möglich ist.

 

Ihre Ansprechpartner

Ursula Reul-Hölscher

Diabetesberaterin DDG
Diabetesassistentin DDG

Telefon 0 66 31 | 98-75 20
Telefax 0 66 31 | 98-11 18

u.reul[at]kreiskrankenhaus-alsfeld.de 

 Dr. med. Peter Hien

Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie, Geriatrie, Diabetologie und Allergologie

Telefon 0 66 31 | 98-12 17
Telefax 0 66 31 | 98-11 18

p.hien[at]kreiskrankenhaus-alsfeld.de 

 

Eine Übersicht über unsere Angebote und Leistungen können Sie sich auch »hier« herunterladen.

Suchen   |  Impressum   |  Sitemap