Patienten mit Diabetes brauchen besondere Aufmerksamkeit

In Deutschland geben 6 Millionen Menschen an, dass sie an Diabetes erkrankt sind. Weitere 2-5 Millionen Menschen haben einen Diabetes, der noch nicht festgestellt wurde. Weltweit leben inzwischen 385 Millionen Menschen mit einem Diabetes und alle 2 Sekunden kommt einer dazu.

Diabetes ist eine lebenslange Erkrankung. Dies zu akzeptieren fällt vielen Betroffenen schwer, denn es bedeutet eine ständige Kontrolle der Blutzuckerwerte, der Tabletten- oder Insulintherapie, ja sogar der gesamten Lebensgewohnheiten — denn alltägliche Dinge können den Zuckerstoffwechsel beeinflussen:

  • Ärger und Aufregung
  • Alkohol
  • Bewegung / Sport
  • Erkrankungen / Infektionen
  • Medikamente
  • Hormone
  • Kohlenhydrate
  • Stress
  • Umgebungstemperatur

Zu Beginn der Behandlung steht die Normalisierung der Blutzuckerwerte. Später ist es wichtig, die Behandlung alltagstauglich zu machen. Die Therapieziele sollen eine normale Lebenserwartung und eine gute Lebensqualität ermöglichen. Um dies zu erreichen, ist viel Eigeninitiative erforderlich und die Zusammenarbeit mit einem kompetenten Diabetesteam. Wichtig dabei ist vor allem erst einmal die genaue Diagnose, denn es gibt zwei Formen des Diabetes: Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2.

 

Diabetes Typ 1

  • Hauptursache ist der Insulinmangel
  • beginnt meist in der Kindheit oder Jugend
  • Autoimmunerkrankung
  • von Beginn an täglich Insulininjektionen
  • geht nie mehr weg

 

Diabetes Typ 2

  • Hauptursache ist die Insulinresistenz (schlechte Insulinwirkung)
  • beginnt meist im Erwachsenenalter
  • kann mit gesunder Ernährung, Bewegungsprogramm und oralen Medikamenten behandelt werden
  • kommt sehr viel häufiger vor als Diabetes Typ 1
  • geht nie mehr weg

 

Die moderne Diabetestherapie ermöglicht heute eine vielseitige und individuelle Einstellung der Patienten. Das heißt, dass Patienten mit Diabetes mellitus nach Qualitätsvorgaben und sehr individuell behandelt werden können. Für uns im Krankenhaus ist es wichtig, Patienten, die wegen oder mit einem Diabetes in die Klinik kommen, während eines stationären Aufenthaltes gut zu betreut und zu unterstützen. Dieser Herausforderung müssen und wollen wir uns stellen.

 

Seit 2004 ist das Kreiskrankenhaus Alsfeld DMP Krankenhaus. Das heißt, dass Patienten mit Diabetes mellitus im KKH Alsfeld nach den Qualitätsvorgaben der DMP behandelt werden. Für die Betreuung der Patienten mit Diabetes mellitus stehen ein Diabetologe, eine Diabetesberaterin und fachlich geschultes Pflegepersonal zur Verfügung.

 

Seit 2015 ist das Kreiskrankenhaus von der Deutschen Diabetes Gesellschaft als zweite Klinik in Hessen und als eine der wenigen Kliniken Deutschland als "Klinik für Diabetespatienten geeignet" ausgezeichnet. Ein Zertifikat, das sicher stellt, dass Diabetespatienten - mit Haupt- aber vor allem auch mit Nebendiagnose Diabetes - auf allen Stationen und in allen Bereichen umfassend und kompetent versorgt und behandelt werden.

 

 

 

Ihre Ansprechpartner

Ursula Reul-Hölscher

Diabetesberaterin DDG
Diabetesassistentin DDG

Telefon 0 66 31 | 98-75 20
Telefax 0 66 31 | 98-11 18

u.reul[at]kreiskrankenhaus-alsfeld.de 

 Dr. med. Peter Hien

Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie, Geriatrie, Diabetologie und Allergologie

Telefon 0 66 31 | 98-12 17
Telefax 0 66 31 | 98-11 18

p.hien[at]kreiskrankenhaus-alsfeld.de 

 

Eine Übersicht über unsere Angebote und Leistungen können Sie sich auch »hier« herunterladen.

Suchen   |  Impressum   |  Sitemap